Dienstag, 19. März 2013

Tasting: Partagas Serie D No. 4

Nachdem die No. 5 schon super abgeschnitten hat, musste auch die No. 4 herhalten. Sie ist ja eine meiner Lieblingszigarren, doch um ein gutes Tasting zu machen, habe ich natürlich nicht auf vergangene Erfahrungen zurückgesehen, sondern hab mich quasi geopfert eine zu Rauchen um euch werten Lesern einen unverfälschten Bericht zu geben.

Aussehen

Was soll man sagen, typisch Partagas.

Typisches schlichtes Band, mit sehr schöner Prägung, super feines Deckblatt und saubere Verarbeitung. Vom Drucktest her leicht weich, das hat aber bei Kubanerinnen wenig zu sagen. Der Kaltgeruch erinnert etwas an Gras und Honig. Na da bin ich aber gespannt.

Cutten und Anzünden

Geht dank perfekter Kappe ohne Probleme. Der Kaltzug ist genau richtig, minimal auf der festen Seite. Geschmacklich ist beim Kaltzug nur etwas Gras festzustellen. Also Toasten und Anzünden und los geht es mit der Partagas Geschmacksexplosion. Erde, Mocca und deutlich Pfeffer geben schon mal ordentlich Gas.

Erstes Drittel

Der Pfeffer geht etwas zurück und hinzu kommen etwas Schocko, minimal etwas herber Honig und der Mocca bekommt eine leichte, aber nicht unangenehme Bitternote im Abgang (wie ein guter Espresso).

Der Abbrand ist  sehr gut wie man sieht und die Asche grau und fest, wie man es von einem kubanischen Longfiller erwartet. Selbst die hohe Luftfeuchtigkeit draussen beim Regen trübte das Rauchen nicht.

Zweites Drittel

Der Mocca und Espresso Ton bleiben und hinzu kommen etwas Florale Aromen, wie Heu, aber auch diverse komplexere Gewürznoten. Vom Honig ist aber nichts mehr zu merken, dafür feiert der Pfeffer ein sehr dezentes Comeback und rundet die Aromen gut kräftig ab. Die Stärke legt allerdings auch etwas zu und ist nun nur noch bedingt Anfängertauglich.

Auch beim Abbrand ist weiterhin nichts zu meckern, alles im Grünen Bereich. Da hatte ich schon wesentlich schwierigere Modelle dieser Serie.

Das Finale

Ja und was für eines. Die Gewürze spielen sich nun mit deutlichem Pfeffer, der Mocca schlägt voll zu, aber zu meiner Überraschung wird es nicht unangenehm Bitter. Im Gegenteil die Bitterstoffe gehen sogar leicht zurück und werden von exzellenten Röstaromen und Nussigen Tönen abgelöst.

Der Abbrand am Ende wie man sieht fast wie mit dem Messer geschnitten auch perfekt und ich war in großer Versuchung den Zahnstocher zur Hilfe zu nehmen um noch viel mehr zu Rauchen, leider war keiner zur Hand.

Fazit

Eine sensationelle Zigarre. Am Ende doch recht stark und daher nur bedingt Anfängertauglich. Den geübten Aficionado erwarten allerdings komplexe und starke Aromen die in einer Symphonie veredelt sind. Diese Zigarre bleibt in meiner Bestenliste.

Anfänger Wertung: 5 von 10
Man sollte schone etwas Übung haben, denn sie ist doch recht stark. Überzeugt aber mit Aroma.

Meine Wertung: 10 von 10
Genau meine Art von Zigarre.

Keine Kommentare:

Kommentar posten