Mittwoch, 13. März 2013

Tasting: Cohiba Siglo IV

Um Cohiba ranken sich ja viele Mythen der Zigarrenwelt und es ist definitiv eine der teuersten Zigarren. Ganz klar ist auch, dass alle Cohibas einen zusätzlichen Schritt in der Fermentation haben, die den Tabak noch runder im Geschmack machen sollen.
Die Siglo Linie wurde 1992 zum 500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas durch Columbus eingeführt.
Ich habe mir für das Tasting die Siglo IV ausgesucht, die im Format Grand Corona kommt und damit schon ein schönes Stück ist.

Aussehen

Die klassische Siglo Bauchbinde und das schöne braune Deckblatt machen schon etwas her.

Natürlich gab es als Beigetränk einen Cuba Libre. Das Deckblatt ist sehr schön verarbeitet und bis auf eine kleine Blattvene sehr geschmeidig und schön. Die Kappe ist minimal schräg, aber sehr sauber aufgesetzt. Der Kaltgeruch erinnert etwas an Honig und Gräser.

Cutten und Anzünden

Der Cut geht sehr glatt und problemlos, die Kappe ist auch sehr sauber aufgesetzt. Der Kaltzug ist gut und geschmacklich eher neutral bis leicht grasig. Aber wichtig ist ja wie sie angezündet schmeckt also Feuer frei... 

Schon nach den ersten Zügen machen sich typisch Kubanische Erde, etwas Leder, Kräuter, Gewürznoten und ein Hauch von Honig breit. Sehr sehr schön, aber auch mittelkräftig bis kräftig. Es wird also wohl nichts für Anfänger werden.

Erstes Drittel

Das Leder verschwindet fast ganz, der Honig geht in sehr herbe Noten üben wie Akazie oder Waldhonig. Die Gewürznoten bekommen etwas Pfeffer, aber ohne im Mund wirklich scharf zu sein. Insgesamt sehr schöne cremige Rauchentwicklung und sauberer Abbrand.
Insgesamt auch die Asche sehr schön und fest und die Brandnat sehr schmal.

Zweites Drittel

Die Aromen halten im zweiten Drittel an, bis auf die Gewürznoten. Der Pfeffer bleibt zwar aber die anderen Noten gehen zurück und werden von Röstaromen und Nüssen abgelöst. Hinzu kommt leicht bitterer Kaffee, der sehr harmonisch zu den Röstaromen kombiniert.

Wie man am Bild sieht der Abbrand nach wie vor wie mit dem Lineal und die Asche sehr schön. Leider war die Sonne weg und man sieht am Foto schlecht wie schön hell die Asche eigentlich ist.

Das Finale

Die Röstaromen und der Kaffee nehmen noch zu ohne zu bitter oder zu scharf zu werden.
Im letzten Finale wird der Abbrand leider etwas schwierig.

Am Bild sieht man schon die Ecke die sich aufzieht, ich hab bewusst nichts gemacht und es bessert sich aber nicht von selbst. Noch mal ca. 50% weiter vom Bild wird sie dann richtig scharf, das ist aber schon über die Grenze wo sie die meisten schon  abgelegt haben.

Fazit

Sehr schöne Zigarre mit feinen Aromen. Leichte Schwäche im Finale, die aber verkraftbar ist.

Anfänger Wertung: 3 von 10
Für den Anfänger wird sie dann doch zu stark sein. Ich denke man sollte schon 3-6 Monate am Buckel haben, bevor man zur Siglo greift.

Meine Wertung: 9 von 10
Super Zigarre. Natürlich recht teuer, aber ich denke den Preis durchaus wert. Man muss sie ja nicht ständig rauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten