Montag, 11. März 2013

Tasting: Paradiso Classic Robusto

Paradiso ist ja eine sehr gut verkaufte Marke, daher musste ich natürlich auch mal zugreifen hier.

Aussehen

Wie man sieht schaut sie mal sehr schön aus.

Sehr feines dunkles leicht öliges Deckblatt und die Bauchbinde ist auch sehr fein gestaltet. Insgesamt also sehr nett. Die Kappe ist perfekt aufgesetzt.

Cutten und Anzünden

Cut geht sauber man merkt aber, dass sie sehr hart ist. Kaltzug ist enorm streng, schon fast ungut. Aber ich bekomme sie mal angezündet.

Der erste Geschmack ist sehr beissend und kratzig mit etwas Anis. Nicht sehr berauschend.

Erstes Drittel

Also man muss schon kräftig ziehen, dass sich da was tut. Zudem gibt es ordentlich Schiefbrand und auch Geschmacklich tut sich nicht viel. Sie kratzt, sie beisst und ich kann keine wirklichen Aromen entdecken. 2 Nachbesserungen später hab ich mich etwas vorgearbeitet.

Zweites Drittel

Der Schiefbrand hört nicht auf.

Die Kappe hebt sich nun sogar teilweise leicht ab, es kommt zwar etwas Anis Aroma und etwas dunkler sehr bitterer Mocca. Zu bitter für mich, obwohl ich gerne bitter habe ist das einfach zuviel. Der Zug wird etwas besser, ich hab es scheinbar über einen Knoten geschafft, aber ich muss noch immer sehr ordentlich ziehen.

Das Finale

Es wird nicht wirklich besser. Nun wird sie auch sehr scharf und zunehmend stark.

Wie man am Bild sieht auch wieder ordentlich Schräglage kurz nachdem ich nachgebessert habe...

Fazit

Ich hoffe es war ein Montagsmodell aber ich kann nur bewerten was ich geraucht habe, daher muss ich hier mal nicht gut bewerten.

Anfänger Wertung: 1 von 10
Nicht zu Empfehlen, zu stark, schlechter Abbrand.

Meine Wertung: 1 von 10
Schmeckte mir überhaupt nicht und war problematisch zu rauchen. Ich werde sie definitiv nochmal Testen, denn man hört gutes über die Zigarre und ich möchte ausschließen, dass es die Lagerung der Trafik war.

Keine Kommentare:

Kommentar posten