Donnerstag, 21. Februar 2013

Tasting: Santa Damiana Robusto

Santa Damiana wird vielen Anfängern empfohlen, daher muss man diese natürlich auch einmal einem Tasting unterziehen in einem Blog, der dem Anfänger gewidmet ist.
Ich habe mich dabei für das beliebte Robusto Format entschieden, da dieses Aufgrund seiner Dicke ja besonders Anfängerfreundlich sein soll.

Aussehen

Die Santa Damiana ist ein Longfiller der "hecho a mano" also in Handarbeit, aber maschinengestützt verarbeitet wird. Das Deckblatt sieht nahezu perfekt aus und die Zigarre drückt sich sehr fest. Die Binde ist schön angebracht und auch die Kappe wirkt perfekt symmetrisch aufgesetzt. Also von der Ansprache her eine sehr schöne Zigarre.

Cutten und Anzünden

Cutten geht sehr einfach, da die Kappe gut aufgesetzt ist. Keinerlei Brösel deuten auf einen guten Longfiller hin. Der Kaltzug ist sehr gut, nicht zu fest, aber auch nicht zu leicht. Kalt hat man den Eindruck von frischem Heu. Angezündet die ersten Züge kommen auch Heunoten mit leichter Bitterkeit, das könnte aber vom Anzünden kommen.

Man sieht auch leichten Schiefbrand, aber auch das kann ja vom Anzünden sein, also sehen wir mal weiter.

Erstes Drittel

Also die Bitterkeit scheint echt vom Anzünden gewesen zu sein. Diese Verflog sehr schnell und machte guten Heunoten und einer guten Nussigen Note Platz. Nichts komplexes aber sehr gutes Aroma und geschmacklich sehr fein abgestimmt. Zudem ist sie angenehm leicht und zumindest im ersten Teil damit voll Anfängertauglich.
Der Schiefbrand hat sich etwas korrigiert und bleibt in der Tolleranz. Auch hier somit alles im grünen Bereich.

Zweites Drittel

Die Zigarre hat hier wenig Weiterentwicklung, was aber grade für den Anfänger auch nicht schlecht ist. Die Aromen bleiben gut und ausgewogen, der Zug ist gut und auch die Stärke ist noch immer im leichten Bereich.

Wie man am Bild gut sieht ist der Schiefbrand fast völlig verschwunden und die Brandnaht ist sehr dünn und schön. Die Asche ist zudem sehr hell und fest und deutet damit auf gute Füllung hin.
Insgesamt also sehr fein bisher.

Das Finale

Im Finale kommen leichte Röstaromen hinzu, die die Basisaromen von Heu und Nüssen gut ergänzen. Ab und an ist eine leichte Süße zu spüren mit minimalen Pfeffer, der aber nicht auf der Zunge brennt.

So ab der Länge auf dem Bild, kommt auch noch etwas Bitterkeit, die manchem vielleicht nicht so gefallen dürfte. Allerdings ist dies eine Länge wo mancher Anfänger die Zigarre vermutlich schon ablegen würde. Ich habe noch gute 5-10min rausbekommen. Man sieht auch, dass der Abbrand am Ende sehr schön aussieht.

Fazit

Sehr gut verarbeitete Zigarre mit gutem Aroma. Zudem ist sie recht Leicht, was dem Anfänger entgegen kommt. Leichte Bitterkeit am Ende, wo allerdings der Anfänger die Zigarre eventuell schon ablegt.

Anfänger Wertung: 9 von 10
Sehr Anfängerfreundliche Zigarre mit kaum Schwächen. Super Verarbeitet und guter Preis.

Meine Wertung: 6 von 10
Sehr guter leichter Smoke, allerdings für den Fortgeschrittenen könnten die Aromen etwas zu wenig komplex und ausgefeilt sein. Dennoch rauche ich sie immer wieder gerne Zwischendurch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten